HiFi-Geräte

Mit Hilfe drahtloser Netzwerke ist der Empfang von Internet Radio-Programmen überall in Reichweite des Netzwerks möglich. Ob als Kofferradio, in Form eines Radioweckers mit integriertem Lautsprecher oder als schlichten externen Empfänger für die HiFi-Anlage. Für den Empfang von Internet Radio-Programmen bedarf es keines Computer mehr. Die Geräte dienen dabei als Empfänger und Sender-Speicher. Sie bieten von Werk aus eine Liste vieler nationaler und internationaler Internet Radio-Programme. Dafür werden die Empfänger mit dem WLAN und der HiFi-Anlage verbunden.

Über eine Fernbedienung, oder direkt am Empfänger lassen sich dann Programm und Informationen abrufen. Auch der Empfang über Digitale Receiver die über Internet Inhalte beziehen lassen sich die Programme empfangen. In diesem Fall lassen sich die Sender dann auch bequem am Fernseher auswählen. Durch die weite Verbreitung von drahtlosen Netzwerken in privaten Haushalten haben Internet Radio-Programme einen neuen Standard erlangt.

Die Senderlisten können über das Gerät regelmäßig aktualisiert werden. Zudem können auch eigene Programme hinterlegt werden. Die Empfänger bieten hierfür mehrere Technologien für den Empfang an. Je nach Anbieter des Empfängers lassen sich die Senderlisten auch vom PC aus verwalten. In einem Online-Portal gibt man dabei die MAC-Adresse des Geräts an, und kann dann seine persönliche Senderliste erstellen. Dies macht Sinn, denn zur Auswahl stehen alle auch nur vorstellbaren Programme. So findet man Internet Radio-Programme mit Bollywood-Baladen ebenso, wie auch Gesänge der Buckelwale, christliche Choräle oder nur reinen Nachrichten-Sparten. Die regelmäßige Aktualisierung macht jedoch nicht nur durch die große Auswahl Sinn. Auch die Kurzlebigkeit vieler Programme gibt Grund dazu seine Senderlisten zu erneuern.

Erhältlich sind die Empfänger-Geräte in vielen Formen und Designs. Genau so vielfältig gestaltet sich auch der Preis. Günstige Empfänger bewegen sich bereits unter 100 Euro, hingegen können für ein modernes Gerät der Luxusklasse auch schnell 300 Euro anfallen.